50/60Hz Durchlauf-Tunnelspulen

In industrieller Produktion findet man oft Anwendungen, die aufgrund des Teileflusses eine Entmagnetisierung im Durchlaufverfahren erfordern. Die Entmagnetisierung mit Spulen im Durchlaufverfahren erfolgt mittels Durchlaufen der Teile durch ein konstantes Wechselfeld und anschliessender Distanzzunahme von der Feldquelle (Entmagnetisierungsspule). Technisch wird dies entweder manuell von Hand oder wie heute üblich, mit einer Automation realisiert.

Die Wirkung der Durchlaufspulen (DS) mit Netzanschluss 50/60Hz ist bei Entmagnetisierung von Stahl mit grosser Wandstärke, hoher Koerzitivfeldstärke (harter Stahl) und bei der Mehrteile-Entmagnetisierung in Warenträgern oder als Schüttgut beschränkt. In diesen Fällen bietet sich die Entmagnetisierung mit gesteuerten Entmagnetisierern an.

Tunnelspule
Durchlauf-Tunnelspule DS03

Einsatzbeispiele Entmagnetisierungsspule im Durchlauf. Entmagnetisieren von:

  • Kleinteilen geringer Wandstärke
  • Blechteilen bis zu einigen Millimetern Wandstärke
  • Stangen oder Rohren geringer Wandstärken
  • endlosen Teilesträngen auf Förderbändern

Technische Daten:

DS Anschluss (1) Wirkbereich BxHxT [mm] Einschaltdauer [%] Feldstärke [kA/m] (2) Abmessungen BxHxT [mm] Gewicht [kg]
DS03 230/277VAC 50/60Hz 150x100x130 100 26 408x282x170 35
DS04 230/277VAC 50/60Hz 250x250x160 100 22 510x405x200 60
DS05 230/277VAC 50/60Hz 250x350x210 100 18 510x505x25 70
DS06 230/277VAC 50/60Hz 260x130x145 100 30 520x315x185 55
DS07 230/277VAC 50/60Hz 350x300x210 100 18 610x455x250 78
DS08 230/277VAC 50/60Hz 350x450x210 100 17 610x605x250 95
DS09 230/277VAC 50/60Hz 400x200x210 100 26 660x355x250 80
DS10 400/480VAC 50/60Hz 400x400x210 100 18 660x555x250 110
Weitere auf Anfrage

(1) Bei reduzierter Einschaltdauer von ca. 30% ist ein Anschluss einer 230/277VAC-Spule an 400/480VAC zur Erhöhung der Feldstärke möglich.

(2) Maximale Feldstärke (Spitzenwert) bei 100% Einschaltdauer.